Bettwäsche Pflege Ratgeber

Bettwäsche waschen • Welches Programm, Weichspüler & Waschmittel ?

1. Bettwäsche waschen, eine Frage der Hygiene!

Bettwäsche waschen ist eine Frage der Hygiene, das ist klar. Wie schön ist es, eine gepflegte Bettwäsche zu genießen. Ob für die Kleinsten (Babybettwäsche) oder auch für die ältere Generation: Eine gepflegte Bettwäsche ist wichtig, damit man nachts gut schläft. Der Duft der frisch gewaschenen Bettwäsche erweckt bei vielen Kindheitserinnerungen. Wenn früher die Baumwollbettwäsche noch auf der Leine getrocknet wurde oder auf der Wäschespinne, dann roch es wunderbar und man hatte gute Träume. Eine hygienische Bettwäsche ist daher Pflichtprogramm in einem gepflegten Haushalt. Nur so fühlen sich alle Familienmitglieder wohl.

2. Wie oft sollte man seine Bettwäsche waschen?

Die Frage, wie oft man seine Bettwäsche waschen sollte ist sicher individuell zu beantworten. Auf der Webseite sleepynights.de kann man diese und andere Fragen rund um Bettwäsche und Schlafen finden und die dazu vorgeschlagenen Lösungen. Die Häufigkeit, wie oft man seine Bettwäsche wäscht liegt sicher an vielen Faktoren. Wie sehr schwitzt man in der Nacht? Männer schwitzen nachts mehr und daher ist es oft so, dass die Bettwäsche des Herren öfters gewaschen werden muss. Auch die Jahreszeit entscheidet die Häufigkeit der Wäsche. Im Sommer versteht es sich von selbst, dass wir die Bettwäsche häufiger in die Waschmaschine werfen. Denn die Hitze lässt uns alle mehr schwitzen. Bei älteren Menschen, die vielleicht inkontinent sind, ist eine häufige Wäsche der Bettbezüge notwendig. Auch bei Babys sollte die Bettwäsche mindestens alle zwei Wochen gewaschen werden. Menschen, die viel im Bett sind aufgrund von Erkrankungen, sollten auch häufig die Bettwäsche wechseln aus hygienischen Gründen.

3. Bettwäsche waschen Programm: Welches Programm wählen beim Waschen?

Die Frage Bettwäsche waschen Programm wählen beantwortet sich durch die unterschiedlichen Qualitäten der Bettwäschen. Die Baumwollbettwäsche im Sommer wird mit dem Bauwollprogramm bei mindestens 60 Grad in der Waschmaschine sauber. Mikrofaserbettwäsche sollte unbedingt mit dem Programm „pflegeleicht“ gewaschen werden. Die Frage Bettwäsche waschen pflegeleicht oder Kochwäsche wird dadurch geklärt. Denn Bettwäsche waschen pflegeleicht oder Kochwäsche sagt, dass Baumwolle auf jeden Fall auch als Kochwäsche gewaschen werden kann. Bettwäsche waschen Kochwäsche ist die hygienische Variante für die Baumwollbettwäsche. Bettwäsche waschen Kochwäsche ist auch ideal, wenn man ein Baby hat und hier hygienisch reine Baumwollbettwäsche haben möchte. Es gibt auch spezielle Programme in hochwertigen Wachmaschinen, bei denen man die Bettwäschen waschen kann und ein Mikrofaserprogramm wählen kann. Dadurch wird die atmungsaktive Mikrofaserqualität nicht beschädigt. Denn die Fasern der Mikrofaser können bei falscher Anwendung auch brechen. Die Vorteile der Mikrofaserbettwäsche liegen darin, dass sie atmungsaktiv sind. Dadurch sind sie in der Bettwäschenbranche immer beliebter. Sie sind bügelfrei und dadurch sehr pflegeleicht. Viele Frauen wollen nicht mehr stundenlang die Bettwäsche bügeln oder in die Wäscherei bringen. Mikrofaserbettwäsche ist hier zu empfehlen, denn sie erfüllt viele Wünsche der Verbraucher.

4. Kann man Bettwäsche mit anderer Wäsche zusammen waschen?

Wer Bettwäsche und Handtücher zusammen waschen möchte, kann dies im Programm „Baumwolle“ tun, wenn beide aus Baumwolle sind. Dann kann man mit 60 Grad oder als Kochwäsche Bettwäsche und Handtücher zusammen waschen. Das Bettwäsche schleudern wird hier besonders wichtig, denn die Baumwolle ist eine eher schwerere Qualität. Bettwäsche schleudern und dann die Bettwäsche im Freien aufhängen: Der Duft der Baumwollbettwäsche ist herrlich. Bettwäsche waschen und andere Kleidungstücke in die Trommel geben ist kein Problem, wenn die gleiche Qualität vorhanden ist. Bettwäsche waschen zusammen mit anderen Kleidungsstücken ist also möglich, wenn man auf die Waschanleitung achtet. Die weiße Bettwäsche waschen zusammen mit anderer weißer Wäsche ist praktisch, wenn man einen Singlehaushalt hat. Denn oftmals ist dann die Bettwäsche nicht genügend, um eine Waschmaschinenladung zu füllen. Die Bettwäsche waschen und dabei andere weiße Baumwolle T-Shirts hineingeben spart Zeit und Geld. Grundsätzlich sollte man beim Bettwäsche waschen darauf achten, dass die Trommel ideal gefüllt ist. Das bedeutet, dass eine gute Handbreit oben noch Luft sein sollte oberhalb der Wäsche. Die Trommel sollte nicht zu voll gemacht werden beim Bettwäsche waschen. Es sollte aber auch das Volumen der Waschmaschinentrommel genutzt werden und nicht mit zu leerer Trommel gewaschen werden. Ein Geheimtipp ist noch, dass beim Bettwäsche waschen Reißverschluss idealerweise geschlossen ist. Das verhindert, dass andere kleinere Wäschestücke in den Bettbezug hinein geraten.

5. Bettwäsche waschen Waschmittel: Welches Waschmittel ist geeignet?

Bettwäsche waschen Waschmittel: Die Frage nach dem geeigneten Waschmittel beantwortet sich durch die Qualität der Bettwäsche. Für Mikrofaserbettwäsche gibt es spezielle Waschmittel, die die Fasern nicht verkleben. Die Mikrofaserwaschmittel haben einen großen Vorteil beim Bettwäsche waschen: Man kann sie nicht nur für die Mikrofaserbettwäsche verwenden, sondern für alle Bettwäschequalitäten. Daher lohnt sich der Kauf eines speziellen Mikrofaserwaschmittels beim Bettwäsche waschen auf jeden Fall. Die Baumwollbettwäsche kann mit jedem handelsüblichen Waschmittel gewaschen werden. Beim Bettwäsche waschen ist darauf zu achten, dass man je nach Temperatur ein Colorwaschmittel oder ein Vollwaschmittel verwendet. Ein Colorwaschmittel kann man bis maximal 60 Grad benutzen. Das Vollwaschmittel kann bis 90 Grad benutzt werden und eignet sich beim Bettwäsche waschen auch für die Kochwäsche. Ob man lieber Flüssigwaschmittel oder ein Pulver verwendet, liegt im Ermessen des Anwenders. Manche Waschmaschinenhersteller raten dazu, lieber das Pulver zu verwenden, Es wird in das Waschmittelfach der Waschmaschine in der richtigen Dosierung eingefüllt. Das Flüssigwaschmittel sollte man lieber direkt in die Trommel geben, bevor man die Waschmaschine einschaltet, denn das Flüssigwaschmittel kann auf Dauer sonst die Waschmaschine verkleben. Es gibt inzwischen auch Waschmittel in Pulverform, die einen Duft beinhalten, der der eines Weichspülers ähnelt. Viele Hersteller bieten diese Varianten an. Dadurch hat man auf jeden Fall eine duftende Wäschen, auch wenn man sich für das Waschen mit einem Waschpulver entscheidet. Entscheidend ist auch, dass man die Dosierung des Waschmittels auf die Wasserhärte des jeweiligen Wassers abstimmt. In manchen Regionen gibt es ein sehr hartes Wasser, hier sollte man auf jeden Fall die Wasserhärte im regionalen Wasserwerk erfragen. Denn das schon die Waschmaschine ebenso, wie die Wäsche und nur so kann das Waschmittel richtig dosiert werden.

6. Bettwäsche waschen Weichspüler: Ist Weichspüler gut für die Bettwäsche?

Wer eine Mikrofaserbettwäsche hat, darf auf keinen Fall Weichspüler benutzen. Das würde die Fasern der Mikrofaser kaputt machen und verkleben. Dadurch bricht die Faser und zerstört sie. Bettwäsche waschen Weichspüler ja oder nein? Diese Frage wird durch die Qualität der Bettwäsche entschieden. Bei Baumwolle, Frottee, Flanell oder anderen Qualitäten kann man hingegen gerne zu den handelsüblichen Weichspülern greifen. Die Bettwäsche duftet dann herrlich und das erhöht das Schlafvergnügen. Doch die Waschmittelindustrie hat sich etwas einfallen lassen: Für die Mikrofaserbettwäsche gibt es inzwischen auch extra Wäschedüfte, die man flüssig oder in Perlenform in die Waschmaschine geben kann. Dadurch duftet die Mikrofaserbettwäsche herrlich und je nach Geschmack wählt man einen Blumenduft, Vanille oder andere Düfte.

7. Weitere Tipps beim Bettwäsche waschen!

Weitere Tipps für das Bettwäsche waschen wären, dass man beim Bettwäsche waschen Reißverschluss und Knöpfe immer schließt. Das verhindert ein Verheddern in der Maschine und dass kleinere Wäschestücke in die Bettbezüge hineingeraten. Beim Aufbewahren der Bettwäsche ist es praktisch, wenn man sie links in den Schrank legt, so kann man beim Beziehen gleich beginnen und muss sie nicht erst auf links wenden. Die Bettwäsche duftet übrigens im Schrank herrlich, wenn man kleine Lavendelsäckchen hineinlegt. Dieser Tipp aus Omas Zeiten ist auch hilfreich, wenn Motten ein Thema sind.


Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Die Seite sockensortieren.de nimmt am Partnerprogramm von Amazon Teil – weitere Informationen hierzu im Impressum. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.